Kinder (7 – 12 Jahre)

“In den ersten Lebensjahren eines Kindes bringen ihm die Eltern gehen und sprechen bei, in den späteren verlangen sie dann, dass es stillsitzt und den Mund hält.”
(Johann Nepomuk Nestroy)

Die Kindergruppe (Tigers) beginnt im Alter von ca. 7 Jahren und bietet Unterricht bis zum 12. Lebensjahr. Neben dem klassischen, natürlich entschärften Programm werden hier im Bereich der Selbstverteidigung die besonderen Situationen der Kinder auf Spielplätzen und Schulhöfen, sowohl technisch wie auch psychisch, behandelt. Ein spezielles Fitness-Programm gehört ebenfalls dazu. Abgeschlossen werden die Ränge mit jeweils einer Prüfung in den verschiedenen Rängen.

Seit 2009 bieten wir Kinder Kung Fu an. Und die Kurse erfreuen sich wachsender Beliebtheit.

Der Grund mag darin liegen, dass wir in speziellen Kinder-Klassen, Kung Fu unterrichten und dieses den Bedürfnissen und Fähigkeiten der Kinder angepasst ist. Wir haben für unseren Unterricht 3 Schwerpunkte gewählt. Da das Thema an sich eine ernste Sache ist, versuchen wir den Unterricht mittels den 5 Kung Fu Tieren aufzulockern. So ist dann die Rede vom fliehenden Kranich, der aufmerksamen Schlange und dem wendigen Leoparden. Für die Kinder ist es ein Spiel, für uns Trainer ist es ernst. Im Idealfall merken die Kinder gar nicht, dass sie für den Ernstfall trainieren.

1. Selbstbehauptung:

Unter Selbstbehauptung für Kinder verstehen wir im Gegensatz zur Selbstverteidigung die Verteidigung gegen einen an Kraft und Größe überlegenen Angreifer, sprich einen Erwachsenen. Hier lernen die Kinder spielerisch das richtige Verhalten, wenn ein: „Lassen Sie mich in Ruhe!“ nicht funktioniert.

2. Selbstverteidigungen:

In der Selbstverteidigung für Kinder gehen wir von annähernd gleichen Verhältnissen zwischen Angreifer und Verteidiger aus. Dabei kann es sich um ein einfaches und klares: „Nein, das mag ich nicht!“ handeln oder aber auch Techniken gegen Schupsen oder Festhalten, wobei die richtige Wahl der Mittel integraler Bestandteil des Trainings ist, denn letztendlich geht es um Gewaltvermeidung und nicht um Gewalteskaltion.

3. Kampfkunst:

Kämpfen wie bei Kung Fu Panda. Jedes Kind kommt mit unterschiedlichem Potenzial in unsere Schule, in der Kampfkunst muss für jeden etwas dabei sein. Wir bieten eine Vielzahl von Übungen um die motorischen Fähigkeiten unserer Kids zu verbessern. Es geht um Schlagen, Treten, Rollen, Fallen, Springen, Fühlen, Ziehen, Drücken, usw. Außerdem beschäftigen wir uns mit dem koordinativen Umgang mit unterschiedlichen Stäben, Stöcken sowie Pois.

Wie Sie sehen, geht es in der Kampfkunst um Vielfalt statt Einfalt.

Unser Training ist bestimmt durch eine Mischung aus diesen 3 Säulen, gepaart mit Spiel, Spaß und Spannung.

Wir in der Kampfkunstakademie Wels glauben, dass das Unterrichten von Kindern ein ganz besonderes Privileg ist. Genau aus diesem Grund bieten wir ein kindgerechtes Training an.

Mehr zum Thema Kinder Kampfkunst in unserer Partnerschule Graz


Hier geht’s zum Infotraining